Ein Bedin­gungsloses... WAS??

Es gibt viele Ideen über es, Def­i­n­i­tio­nen davon und Namen dafür. Für diese Sache mit dem Bedin­gungslosen Grun­deinkom­men. Doch für unser Pro­jekt ist eine exakte Def­i­n­i­tion nicht so wichtig. Unser Hauptziel ist ja, Men­schen mit dieser Idee zu erre­ichen, die noch nie zuvor davon gehört haben und auch nicht Ökonomie studiert haben. Darum finden wir die ein­fache und direkte Def­i­n­i­tion des U.S. Basic Income Guar­an­tee Net­work so passend:

Das Bedin­gungslose Grun­deinkom­men ist eine bedin­gungsloses, vom Staat garantiertes Einkom­men für alle Men­schen in einer exis­ten­zsich­ern­den Höhe.

Ja, das ist für uns ziem­lich genau, worum es geht: Exis­ten­zsicherung. Wenn wir nicht mehr ums Über­leben kämpfen müssen, haben wir Zeit uns um andere Bedürfnisse zu küm­mern. Oder andere Men­schen. Oder etwas ganz anderes...

life unleashed - words

Wir kön­nten das LEBEN ENTFESSELN - UNLEASH LIFE! :)

Hier gibt es einen inter­es­san­ten Film zum Thema:

Aber... warum sollte denn dann über­haupt noch irgend jemand arbeiten gehen??

[We need a smart answer here. Could please anyone from the Basic Income scene help us out here? Thank you! (: ]

Heute arbeiten viele Men­schen nur, weil sie müssen. Sie müssen ‚Dreck­sar­beit’ annehmen um Nahrung zu kaufen und einen Schlaf­platz zu bezahlen, Grundbedürfnisse zu erfüllen, sprich: sie sind dazu gezwun­gen. Sie akzep­tieren extrem niedrige Löhne und schlechte Behand­lung in der ständi­gen Angst, diese ‚Dreck­sar­beit’ zu ver­lieren. Dafür gibt es eine Beze­ich­nung: Sklaverei!

Es gibt nur 2 annehm­bare Lösun­gen, um Men­schen dazu zu brin­gen, ‚Dreck­sar­beit’ zu machen. Jeder Mensch weiß, es muss getan werden, also TEILEN wir uns die Arbeit. (Wie wir uns die Hausar­beit teilen. Wir teilen doch die Hausar­beit, richtig?) ODER: Wir bezahlen jeman­den, es für uns zu tun. Natür­lich müssen wir dann genug bezahlen, um die Sache lukra­tiv zu gestal­ten, aber das sollte eigentlich ohne­hin selb­stver­ständlich sein.
Jeden­falls: wenn Klop­utzen lukra­tiver ist als Autosklauen oder Drogen an Kinder zu verkaufen, dann haben wir viel weniger Sorgen...

Um tiefer in diese Materie zu drin­gen, empfehlen wir den großar­ti­gen Wikipedia-Artikel dazu, oder diesen sehr umfan­gre­ichen Artikel des ‚Ham­burger Net­zw­erks Grun­deinkom­men’.

Für alle, die lieber schauen als lesen: dieser inter­ak­tive Doku­men­tarfilm informiert auch sehr umfan­gre­ich über das Thema BGE: http://www.bge-interaktiv.de

Was denkst du über das Grun­deinkom­men?

Stell ruhig deine Fragen hier, wenn du etwas wissen möchtes.

Kommentare

  1. Robert Bleilebens

    Zur Frage: „Aber... warum sollte denn dann über­haupt noch irgend jemand arbeiten gehen??”
    Die meis­ten Men­schen wollen mehr haben als nur das Grun­deinkom­men und werden von daher motiviert sein, ein zusät­zliches Einkom­men durch Erwerb­stätigkeit zu erzie­len. Aber auch diejeni­gen, die nur mit dem Grun­deinkom­men schon (materiell) zufrieden sind, werden weit­er­hin arbeiten. Denn Arbeit ist mehr als Erwerb­sar­beit: Sie umfaßt auch ehre­namtliche Arbeit, soziale Arbeit, Erziehungsar­beit, kün­st­lerische Arbeit, erfind­erische Arbeit, philosophis­che Arbeit usw. Mit dem Grun­deinkom­men werden diese Tätigkeiten endlich richtig anerkannt und auch mehr als bisher ermöglicht.
    Bei den nich­t­ent­lohn­ten Arbeiten ist die Moti­va­tion voll­ständig nicht­fi­nanziell: Ein­satz und Weit­er­en­twick­lung der eige­nen Fähigkeiten, Anerken­nung von anderen, Sinns­tiftung für das eigene Leben (das ist ganz beson­ders wichtig!). Das Grun­deinkom­men ist nun nicht dazu da, diese Tätigkeiten zu belohnen, son­dern sie über­haupt erst zu ermöglichen! Hier ist ein Wech­sel in der Denkweise erforder­lich: Es geht nicht darum, schon in der Ver­gan­gen­heit liegende Leis­tun­gen nachträglich zu belohnen, son­dern stattdessen darum, noch in der Zukunft liegende Leis­tun­gen über­haupt erst zu ermöglichen. Und ermöglichen heißt: Die dafür benötigte Energie zur Ver­fü­gung stellen! [...]

    Das Grun­deinkom­men ist also kein Lohn, son­dern ein Kraft­stoff!
    P.S.: Ich sehe es auch so, daß das Grun­deinkom­men viele in den Men­schen ver­bor­gen schlum­mernde Fähigkeiten freisetzt. Ihr habt daher auf Eurer Seite eine gute For­mulierung gewählt mit „LEBEN ent­fes­selt!”
    Wenn Ihr noch weit­ere Argu­mente für das Grun­deinkom­men braucht, kann ich Euch gerne eine ganze Reihe davon liefern. Ich habe mich näm­lich schon fast sieben Jahre lang inten­siv damit beschäftigt und sehr viel darüber nachgedacht und kann es von daher umfassend begrün­den!

Was denkst du?
Wie fühlst du dich?

Gast-Kommentar Login

*